Compliance & Transparenz

KAVO KERR ERKLÄRUNG ZUR EINHALTUNG DES FEDERAL PHYSICIAN SUNSHINE ACT

Das US-amerikanische Gesetz „Open Payments/Physician Payments Sunshine Act“ (“Open Payments”) ist im Rahmen des Affordable Care Act im März 2010 in Kraft getreten. Offizielle Leitlinien zu diesem Gesetz finden Sie auf der Webseite der Centers for Medicare and Medicaid Services („CMS“) http://go.cms.gov/openpayments. Die folgenden Inhalte wurden nur zur Informationszwecken aus offiziellen, von den CMS veröffentlichten Materialien zusammengestellt und stellen keine Rechtsberatung dar.

Was ist „Open Payments“ (Physician Payment Sunshine Provision)?

Abschnitt 6002 des Federal Affordable Care Act umfasst die Einrichtung eines Transparenzprogramms, des „National Physician Payment Transparency Program“ (üblicherweise als Sunshine Act bezeichnet, offiziell als „Open Payments“). Open Payments erfordert die jährliche Berichterstattung zu bestimmten Zahlungen und weiteren Werttransfers von bestimmten Herstellern an bestimmte Empfänger an die CMS.

Auf welche Empfänger bezieht sich „Open Payments“?

Zu den relevanten Empfängern gehören Ärzte oder Lehrkrankenhäuser. Ärzte umfassen Doktoren der Medizin und Osteopathie, Zahnärzte, Kieferchirurgen, Podologen, Optiker und Chiropraktiker mit gültiger Approbation – unabhängig davon, ob diese zur Zeit Patienten behandeln. Die Empfänger umfassen keine Assistenzärzte, Studenten, Krankenpfleger und Pharmazeuten.

Die CMS hat sich verpflichtet, jährlich eine Liste aller Lehrkrankenhäuser zu veröffentlichen. Die aktuelle Liste der Lehrkrankenhäuser finden Sie unter https://www.cms.gov/OpenPayments/Program-Participants/Physicians-and-Teaching-Hospitals/Physicians-and-Teaching-Hospitals.html

Welche Werttransfers sind gemäß Open Payments meldepflichtig?

Beginnend am 1. August 2013 müssen an relevante Empfänger geleistete mittelbare und unmittelbare Zahlungen erfasst und an die CMS gemeldet werden. Meldepflichtige Zahlungen oder Werttransfers umfassen unter anderem: Beratungshonorare, Vortragshonorare, Gagen und sonstige Vergütungen, Geschenke, Unterhaltung, Bewirtung und Getränke, Reisekosten, Erstattung für Unterkünfte, Schulungsmaterialien für Ärzte, Forschung, Zahlungen für klinische Studien und Fördergelder, Nutzungs- oder Lizenzgebühren, Spenden im Namen eines relevanten Empfängers, Zahlungen an Lehrkrankenhäuser und aktuelles oder zukünftiges Miteigentum/Investitionen.

Wer muss Informationen gemäß Open Payments an die CMS melden?

Bestimmte Hersteller (die an Produktion, Präparation, Vertrieb, Mischung oder Umwandlung relevanter Arzneimittel, Geräte, Biologicals oder medizinischer Verbrauchsgüter mitwirken und eine Niederlassung in den Vereinigten Staaten oder eines Territoriums oder Außengebiets der Vereinigten Staaten haben oder dort Geschäfte führen oder solche, die für eine derartige Organisation unterstützend tätig sind) relevanter Produkte (Arzneimittel, Geräte, Biologicals und medizinische Verbrauchsgüter, die gemäß Medicare/Medicaid/CHIP erstattet werden können und Zulassung/Lizensierung/Genehmigung der US-amerikanischen Arzneimittelbehörde FDA benötigen) müssen Informationen an die CMS melden.

Händler und Wiederverkäufer, die Ansprüche an relevanten Produkten erwerben, sind ebenfalls im Allgemeinen verpflichtet, Werttransfers gemäß Open Payments zu melden.

Wann sind die ersten Berichte an die CMS fällig?

Am 31. März 2014 sind zusammengefasste Ausgabenberichte von relevanten Herstellern an die CMS für den Zeitraum vom 1. August bis einschließlich 31. Dezember 2013 fällig. Im Mai 2014 sind detaillierte Ausgabenberichte für denselben Zeitraum von relevanten Herstellern an die CMS fällig. Diese Zahlungen werden daraufhin auf einer öffentlichen, durchsuchbaren Webseite offengelegt, die von der CMS am oder um den 30. September 2014 veröffentlicht wird.

Werden relevante Empfänger die Möglichkeit haben, gemeldete Zahlungen an sie zu überprüfen?

Ja, relevante Empfänger können gemeldete Informationen prüfen, bevor die Daten veröffentlicht werden und können gegenüber ihrer Ansicht nach falschen Daten Einspruch erheben. Die CMS hat einen 45-tägigen Zeitraum zur Prüfung und Korrektur geplant. Während dieser Zeit können sich relevante Empfänger auf der sicheren CMS-Webseite registrieren, anmelden und die in ihrem Namen von Herstellern gemeldeten Daten prüfen und gegen einzelne Zahlungen oder Werttransfers Einspruch erheben. Nach diesem Einspruch können die Hersteller den Konflikt auflösen und die Daten korrigieren. Nach Ende des Prüfungs- und Korrekturzeitraums haben die Hersteller weitere 15 Tage Zeit, zur Konfliktlösung Daten zu korrigeren. Unstrittige Daten werden nach Abschluss des jährlichen 45-tägigen Prüfungs- und Korrekturzeitraums zur Veröffentlichung finalisiert. Der Zeitraum für Prüfung und Korrektur beginnt spätestens am 1. August 2014.

Wie trägt unser Unternehmen zum Prüfprozess bei?

Wir verfolgen alle relevanten Zahlungen und Werttransfers an Ärzte und Lehrkrankenhäuser nach. Um sowohl Ärzten als auch dem Unternehmen eine korrekte Darstellung zu liefern, ist es höchst wichtig, dass die Daten genau sind. Daher arbeiten wir an dem Aufbau eines internen Systems, in dessen Rahmen die relevanten Empfänger direkt mit unseren Geschäftseinheiten kommunizieren können, um Transaktionen zu bestätigen oder Einspruch zu erheben. Weitere Informationen werden bei Implementierung des Systems zur Verfügung gestellt.

Wo finden sich weitere Informationen?

Wir halten alle Mediziner an, sich mit Open Payments vertraut zu amchen und bei der CMS zu registrieren, um regelmäßige Aktualisierungen zum Programm zu erhalten. Unter folgendem Link können Sie sich bei der CMS registrieren: http://go.cms.gov/openpayments.

Wo kann ich weitere Informationen zu Open Payments finden?

Im Folgenden ist zu Informationszwecken weiteres Referenzmaterial zusammengestellt:
- Open Payments Final Rule von CMS: Dieses Dokument finden Sie unter http://go.cms.gov/openpayments

- Häufig gestellte Fragen: Ein von der CMS gepflegtes Dokument mit häufig gestellten Fragen in Zusammenhang mit Open Payments. Dieses Dokument finden Sie unter http://go.cms.gov/openpayments

- CMS-Merkblatt für Ärzte: Eine Zusammenfassung von Open Payments für Ärzte, direkt von Centers for Medicare and Medicaid Services (CMS), der Regulierungsbehörde, die für die Umsetzung dieses Gesetzes zuständig ist. Dieses Dokument finden Sie unter https://www.cms.gov/OpenPayments/Program-Participants/Physicians-and-Teaching-Hospitals/Physicians-and-Teaching-Hospitals.html

- CMS-Merkblatt für Lehrkrankenhäuser: Eine Zusammenfassung von Open Payments für Lehrkrankenhäuser, direkt von der CMS. Dieses Dokument finden Sie unter https://www.cms.gov/OpenPayments/Program-Participants/Physicians-and-Teaching-Hospitals/Physicians-and-Teaching-Hospitals.html

- AdvaMed-Broschüre für Ärzte: Eine Mitteilung von einem Partner und zuverlässigen Quelle für Ärzte/Zahnärzte/Kieferorthopäden mit mehr Informationen über Open Payments: http://advamed.org/res/60/brochure-for-physicians-on-the-sunshine-act

- AdvaMed -Broschüre für Lehrkrankenhäuser:Eine Mitteilung von einem Partner und zuverlässigen Quelle für Krankenhäuser mit mehr Informationen über Open Payments: http://www.advamed.org/res/61/brochure-for-teaching-hospitals-on-the-sunshine-act

Erklärung zum umfassenden Compliance-Programm von KaVo Kerr

Dental Technologies

ERKLÄRUNG ZUM UMFASSENDEN COMPLIANCE-PROGRAMM
1. Juli 2016

Die Dental Technologies-Unternehmen („Dental Technologies") 1 verpflichten sich, Geschäfte gemäß den höchsten ethischen Standards und höchsten Standards der Geschäftspraxis zu führen. Wir sehen unseren Ruf für ethisches und regelkonformes Verhaltens als wertvollen Aktivposten an. Jedem Mitarbeiter von Dental Technologies obliegt die Verantwortung, diesen Aktivposten zu schützen und zu fördern. Dental Technologies verpflichtet sich, die US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Gesetze und Verordnungen einzuhalten, die den Interaktionen des Unternehmens mit US-amerikanischen Medizinern und medizinischen Einrichtungen gewisse Einschränkungen und Meldepflichten auferlegen. Wichtig ist hier besonders der Federal Physician Payment Sunshine Act, der das Unternehmen verpflichtet, jährliche Berichte über Zahlungen und andere Werttransfers an US-amerikanische Ärzte und Lehrkrankenhäuser bei den U.S. Centers for Medicare and Medicaid Services einzureichen. Zu den meldepflichtigen Zahlungstypen im Rahmen dieses Transparenzgesetzes gehören unter anderem Beratungshonorare, Bewirtung, Reisen, Spenden, Zahlungen in Zusammenhang mit klinischen Studien und Forschung und Schulungsmaterial für Ärzte. Das Unternehmen verpflichtet sich, seiner Verantwortung zur Nachverfolgung und Meldung dieser Zahlungen und Werttransfers gemäß US-amerikanischer Gesetzgebung zusätzlich zu den Verpflichtungen gemäß US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Transparenzgesetzen nachzukommen.

Unser Unternehmen hat bereits ein Compliance-Programm im Einklang mit dem California Health and Safety Code, Division 104, Part 15, Chapter 8, Sections 119400‐119402 (der „Satzung“) eingeführt, beruhend auf unserem gutwilligen Verständnis der Anforderungen dieser Satzung an Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten. Unser Unternehmen hat ein Compliance-Programm entwickelt, das mit der „Compliance Program Guidance for Pharmaceutical Manufacturers“ (die ausdrücklich auch für Hersteller von Medizingeräten gilt) konform geht, die vom Office of Inspector General des U.S. Department of Health and Human Services veröffentlicht wurde. Unser Compliance-Programm ist auf die Größe, Organisationsstruktur und Natur unseres Geschäfts als Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten und die Mittel unseres Unternehmens zugeschnitten. Die Medizingeräte-Branche hat den „AdvaMed Code of Ethics on Interactions with Health Care Professionals“ (den „AdvaMed Code“) eingeführt, mit dem das Compliance-Programm unseres Unternehmens konform geht. Der AdvaMed Code ist ein freiwilliger Verhaltenskodex, der von der Medizingeräte-Branche eingeführt wurde. Er ähnelt in wesentlichen Zügen dem „Pharmaceutical Research and Manufacturers of America Code on Interactions with Healthcare Professionals“, spiegelt jedoch die einzigartigen Interaktionen zwischen Herstellern von Medizingeräten und Medizinern wider.

Obwohl sich allein durch Einführung angemessener Richtlinien nicht gewährleisten lässt, dass inkorrekte Handlungen durch Mitarbeiter unterbunden werden, erwartet das Unternehmen, dass Mitarbeiter unseren Verhaltenskodex, die Richtlinien zur Compliance im Gesundheitswesen und weitere Richtlinien, die zur Konformität mit dem AvaMed Code eingeführt werden, befolgen. Zudem ist unser Compliance-Programm darauf ausgelegt, Regelbrüchen vorzubeugen und diese zu erkennen. Falls unser Unternehmen von möglichen Gesetzesverstößen oder Verstößen gegen Unternehmensrichtlinien erfährt, wird das Unternehmen, so angemessen, die Angelegenheit untersuchen und Disziplinarmaßnahmen einleiten und/oder Abhilfemaßnahmen umsetzen, um zukünftigen Verstößen vorzubeugen. Die Beschreibung unseres Compliance-Programms entspricht dem implementierten Plan. Wir werden das Programm zur Verbesserung regelmäßig nachprüfen und dessen Elemente nach Bedarf überarbeiten. Unser Unternehmen ist den höchsten Standards ethischen Verhaltens und den höchsten Standards der Geschäftspraxis in seinen Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern, Anteilseignern, der Geschäftswelt und bundestaatlichen oder staatlichen Regierungsbehörden verpflichtet.

Jährliche Beschreibung des umfassenden Compliance-Programms
California Health & Safety Code §§ 119400-119402

  1. Überblick über das Compliance-Programm von Dental Technologies
    1. Leitung und Struktur

      Unser unternehmensweites Compliance-Programm wurde von der Compliance-Abteilung von Dental Technologies entwickelt. Unser Unternehmen hält regelmäßige Sitzungen des Compliance-Komitees ab und wird von einer unternehmensweiten Compliance-Abteilung kontrolliert und überwacht.
    1. Richtlinien und Verfahren

      Unser Unternehmen hat schriftliche Richtlinien und Verfahren eingeführt, die hohe ethische Standards festlegen und die Verpflichtungen hinsichtlich Compliance im Gesundheitswesen gemäß der gültigen Gesetze, Verordnungen und Branchen-Verhaltenskodizes erfüllen. Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter des Unternehmens und die Einhaltung diese Richtlinien ist Anstellungsbedingung.

      Zu diesen Richtlinien gehört der Danaher-Verhaltenskodex, der im Jahre 2011 überarbeitet und aktualisiert wurde. Jede/r Mitarbeiter/in muss jährlich bestätigen, dass er oder sie den Verhaltenskodex gelesen und verstanden hat und darin einwilligt, diesen zu befolgen und jegliche vermuteten oder tatsächlichen Bedenken, Probleme oder Verstöße im Bereich Ethik und Compliance zu melden.

      Unser Unternehmen verfügt über Vertriebsspezialisten in Kalifornien. Über diese Vertriebsspezialisten und anderweitig führt das Unternehmen Werbeaktionen für Gesundheitsdienstleister in Kalifornien durch. Das Unternehmen hat für Kalifornien einen jährlichen Höchstbetrag für Werbeausgaben von 5.000 USD pro Mediziner festgelegt; hierzu gehören Personen, denen vom Bundesstaat Kalifornien die Autorität verliehen wurde, verschreibungspflichtige Produkte zu verschreiben, sowie Medizinstudenten und Mitglieder von Arzneimittellisten-Komitees.

    1. Schulung und Weiterbildung

      Wir stellen allen Mitarbeitern im Bereich Vertrieb, Marketing und Forschung und Entwicklung Ethik- und Compliance-Schulungen zur Verfügung. Die Schulungsinhalte umfassen unseren Verhaltenskodex, Unternehmensrichtlinien und relevante Compliance-Gesetze, -Verordnungen und -Branchenkodizes. Wir schulen neue Mitarbeiter, einschließlich einer Compliance-Schulung in unserem Vertriebstraining für neue Mitarbeiter und führen zudem jährliche und nach Bedarf auch fallweise Compliance-Schulungen durch. Wir stellen bei Unternehmensversammlungen Beratung zur Compliance zur Verfügung und beantworten Fragen von Mitarbeitern zu Compliance-Themen.
    1. Compliance-Kommunikation

      Unser Unternehmen verpflichtet sich, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Personen offene grenz- und bereichsübergreifende Gespräche fördern und selbst wahrnehmen. Mitarbeiter werden ermutigt, Beratung hinsichtlich der Lösung von Ethik- und Compliance-Fragen einzuholen. Sie können sich hierbei direkt an die Compliance-Abteilung wenden. Sie müssen vermutete oder tatsächliche Fälle von unethischem oder Compliance-widrigem Verhalten, Verstöße gegen Gesetze und Verordnungen sowie Verstöße gegen den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien melden. Es steht eine unabhängige, von einer Drittpartei betriebene Compliance Helpline zur Verfügung, über die Mitarbeiter ebenso wie Dritte diese Meldungen anonym und ohne Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen erstatten können (https://www.danaherintegrity.com/).
    1. Kontrolle und Überwachung

      Unser Unternehmen führt Compliance-Lückenanalysen, Prozessprüfungen und Datenanalysen durch, um mögliche Probleme und Chancen zur Verbesserung von Prozessen und Praktiken erkennen zu können. In Zusammenarbeit zwischen der Compliance-Abteilung und der Geschäftseinheit wurden neue und überarbeitete Richtlinien ebenso wie neue Schulungen, Kommunikations-Initiativen und Abhilfemaßnahmen entwickelt.
    1. Untersuchung möglicher Verstöße und Reaktion auf diese

      Unsere Compliance-Abteilung überwacht die Funktionen und Tätigkeiten des Unternehmens auf mögliche Verstöße gegen Gesetze, Verordnungen, Branchenkodizes, den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien. Mögliche Verstöße werden unmittelbar und gründlich untersucht und ggf. angemessene Abhilfemaßnahmen eingeleitet.
    1. Abhilfemaßnahmen

      Zur angemessenen Reaktion auf belegte Verstöße stehen unserem Unternehmen mehrere Abhilfemaßnahmen zur Verfügung. Hierzu gehören das Schließen von eventuellen Lücken in Richtlinien, Praktiken oder Schulungen, die u.U. zu dem Verstoß beigetragen haben ebenso wie die Durchführung von Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung.

1 Zu den Marken gehören Aribex, Gendex, KaVo, DCI Equipment, i-CAT, Marus, DEXIS, Imaging Sciences International, Instrumentarium, PaloDEx, Pelton & Crane, und SOREDEX

Kerr Companies

ERKLÄRUNG ZUM UMFASSENDEN COMPLIANCE-PROGRAMM
1. Juli 2016

Kerr Companies 2 verpflichten sich, Geschäfte gemäß den höchsten ethischen Standards und höchsten Standards der Geschäftspraxis zu führen. Wir sehen unseren Ruf für ethisches und regelkonformes Verhaltens als wertvollen Aktivposten an. Jedem Mitarbeiter der Kerr Companies obliegt die Verantwortung, diesen Aktivposten zu schützen und zu fördern. Kerr Companies verpflichtet sich, die US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Gesetze und Verordnungen einzuhalten, die den Interaktionen des Unternehmens mit US-amerikanischen Medizinern und medizinischen Einrichtungen gewisse Einschränkungen und Meldepflichten auferlegen. Wichtig ist hier besonders der Federal Physician Payment Sunshine Act, der das Unternehmen verpflichtet, jährliche Berichte über Zahlungen und andere Werttransfers an US-amerikanische Ärzte und Lehrkrankenhäuser bei den U.S. Centers for Medicare and Medicaid Services einzureichen. Zu den meldepflichtigen Zahlungstypen im Rahmen dieses Transparenzgesetzes gehören unter anderem Beratungshonorare, Bewirtung, Reisen, Spenden, Zahlungen in Zusammenhang mit klinischen Studien und Forschung und Schulungsmaterial für Ärzte. Das Unternehmen verpflichtet sich, seiner Verantwortung zur Nachverfolgung und Meldung dieser Zahlungen und Werttransfers gemäß US-amerikanischer Gesetzgebung zusätzlich zu den Verpflichtungen gemäß US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Transparenzgesetzen nachzukommen.

Unser Unternehmen hat bereits ein Compliance-Programm im Einklang mit dem California Health and Safety Code, Division 104, Part 15, Chapter 8, Sections 119400‐119402 (der „Satzung“) eingeführt, beruhend auf unserem gutwilligen Verständnis der Anforderungen dieser Satzung an Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten. Unser Unternehmen hat ein Compliance-Programm entwickelt, das mit der „Compliance Program Guidance for Pharmaceutical Manufacturers“ (die ausdrücklich auch für Hersteller von Medizingeräten gilt) konform geht, die vom Office of Inspector General des U.S. Department of Health and Human Services veröffentlicht wurde. Unser Compliance-Programm ist auf die Größe, Organisationsstruktur und Natur unseres Geschäfts als Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten und die Mittel unseres Unternehmens zugeschnitten. Die Medizingeräte-Branche hat den „AdvaMed Code of Ethics on Interactions with Health Care Professionals“ (den „AdvaMed Code“) eingeführt, mit dem das Compliance-Programm unseres Unternehmens konform geht. Der AdvaMed Code ist ein freiwilliger Verhaltenskodex, der von der Medizingeräte-Branche eingeführt wurde. Er ähnelt in wesentlichen Zügen dem „Pharmaceutical Research and Manufacturers of America Code on Interactions with Healthcare Professionals“, spiegelt jedoch die einzigartigen Interaktionen zwischen Herstellern von Medizingeräten und Medizinern wider.

Obwohl sich allein durch Einführung angemessener Richtlinien nicht gewährleisten lässt, dass inkorrekte Handlungen durch Mitarbeiter unterbunden werden, erwartet das Unternehmen, dass Mitarbeiter unseren Verhaltenskodex, die Richtlinien zur Compliance im Gesundheitswesen und weitere Richtlinien, die zur Konformität mit dem AvaMed Code eingeführt werden, befolgen. Zudem ist unser Compliance-Programm darauf ausgelegt, Regelbrüchen vorzubeugen und diese zu erkennen. Falls unser Unternehmen von möglichen Gesetzesverstößen oder Verstößen gegen Unternehmensrichtlinien erfährt, wird das Unternehmen, so angemessen, die Angelegenheit untersuchen und Disziplinarmaßnahmen einleiten und/oder Abhilfemaßnahmen umsetzen, um zukünftigen Verstößen vorzubeugen. Die Beschreibung unseres Compliance-Programms entspricht dem implementierten Plan. Wir werden das Programm zur Verbesserung regelmäßig nachprüfen und dessen Elemente nach Bedarf überarbeiten. Unser Unternehmen ist den höchsten Standards ethischen Verhaltens und den höchsten Standards der Geschäftspraxis in seinen Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern, Anteilseignern, der Geschäftswelt und bundestaatlichen oder staatlichen Regierungsbehörden verpflichtet.

Jährliche Beschreibung des umfassenden Compliance-Programms
California Health & Safety Code §§ 119400-119402

  1. Überblick über das Compliance-Programm von Kerr Companies
    1. Leitung und Struktur

      Unser unternehmensweites Compliance-Programm wurde von der Compliance-Abteilung von Kerr Companies entwickelt. Unser Unternehmen hält regelmäßige Sitzungen des Compliance-Komitees ab und wird von einer unternehmensweiten Compliance-Abteilung kontrolliert und überwacht.
    1. Richtlinien und Verfahren

      Unser Unternehmen hat schriftliche Richtlinien und Verfahren eingeführt, die hohe ethische Standards festlegen und die Verpflichtungen hinsichtlich Compliance im Gesundheitswesen gemäß der gültigen Gesetze, Verordnungen und Branchen-Verhaltenskodizes erfüllen. Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter des Unternehmens und die Einhaltung diese Richtlinien ist Anstellungsbedingung.

      Zu diesen Richtlinien gehört der Danaher-Verhaltenskodex, der im Jahre 2011 überarbeitet und aktualisiert wurde. Jede/r Mitarbeiter/in muss jährlich bestätigen, dass er oder sie den Verhaltenskodex gelesen und verstanden hat und darin einwilligt, diesen zu befolgen und jegliche vermuteten oder tatsächlichen Bedenken, Probleme oder Verstöße im Bereich Ethik und Compliance zu melden.

      Unser Unternehmen verfügt über Vertriebsspezialisten in Kalifornien. Über diese Vertriebsspezialisten und anderweitig führt das Unternehmen Werbeaktionen für Gesundheitsdienstleister in Kalifornien durch. Das Unternehmen hat für Kalifornien einen jährlichen Höchstbetrag für Werbeausgaben von 5.000 USD pro Mediziner festgelegt; hierzu gehören Personen, denen vom Bundesstaat Kalifornien die Autorität verliehen wurde, verschreibungspflichtige Produkte zu verschreiben, sowie Medizinstudenten und Mitglieder von Arzneimittellisten-Komitees.

    1. Schulung und Weiterbildung

      Wir stellen allen Mitarbeitern im Bereich Vertrieb, Marketing und Forschung und Entwicklung Ethik- und Compliance-Schulungen zur Verfügung. Die Schulungsinhalte umfassen unseren Verhaltenskodex, Unternehmensrichtlinien und relevante Compliance-Gesetze, -Verordnungen und -Branchenkodizes. Wir schulen neue Mitarbeiter, einschließlich einer Compliance-Schulung in unserem Vertriebstraining für neue Mitarbeiter und führen zudem jährliche und nach Bedarf auch fallweise Compliance-Schulungen durch. Wir stellen bei Unternehmensversammlungen Beratung zur Compliance zur Verfügung und beantworten Fragen von Mitarbeitern zu Compliance-Themen.
    1. Compliance-Kommunikation

      Unser Unternehmen verpflichtet sich, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Personen offene grenz- und bereichsübergreifende Gespräche fördern und selbst wahrnehmen. Mitarbeiter werden ermutigt, Beratung hinsichtlich der Lösung von Ethik- und Compliance-Fragen einzuholen. Sie können sich hierbei direkt an die Compliance-Abteilung wenden. Sie müssen vermutete oder tatsächliche Fälle von unethischem oder Compliance-widrigem Verhalten, Verstöße gegen Gesetze und Verordnungen sowie Verstöße gegen den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien melden. Es steht eine unabhängige, von einer Drittpartei betriebene Compliance Helpline zur Verfügung, über die Mitarbeiter ebenso wie Dritte diese Meldungen anonym und ohne Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen erstatten können (https://www.danaherintegrity.com/).
    1. Kontrolle und Überwachung

      Unser Unternehmen führt Compliance-Lückenanalysen, Prozessprüfungen und Datenanalysen durch, um mögliche Probleme und Chancen zur Verbesserung von Prozessen und Praktiken erkennen zu können. In Zusammenarbeit zwischen der Compliance-Abteilung und der Geschäftseinheit wurden neue und überarbeitete Richtlinien ebenso wie neue Schulungen, Kommunikations-Initiativen und Abhilfemaßnahmen entwickelt.
    1. Untersuchung möglicher Verstöße und Reaktion auf diese

      Unsere Compliance-Abteilung überwacht die Funktionen und Tätigkeiten des Unternehmens auf mögliche Verstöße gegen Gesetze, Verordnungen, Branchenkodizes, den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien. Mögliche Verstöße werden unmittelbar und gründlich untersucht und ggf. angemessene Abhilfemaßnahmen eingeleitet.
    1. Abhilfemaßnahmen

      Zur angemessenen Reaktion auf belegte Verstöße stehen unserem Unternehmen mehrere Abhilfemaßnahmen zur Verfügung. Hierzu gehören das Schließen von eventuellen Lücken in Richtlinien, Praktiken oder Schulungen, die u.U. zu dem Verstoß beigetragen haben ebenso wie die Durchführung von Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung.

2 Zu den Marken gehören Kerr Restoratives, Kerr Endodontics, Kerr Rotary, Kerr TotalCare und Kerr Prevention

Metrex

ERKLÄRUNG ZUM UMFASSENDEN COMPLIANCE-PROGRAMM
1. Juli 2016

Metrex verpflichtet sich, Geschäfte gemäß den höchsten ethischen Standards und höchsten Standards der Geschäftspraxis zu führen. Wir sehen unseren Ruf für ethisches und regelkonformes Verhaltens als wertvollen Aktivposten an. Jedem Mitarbeiter von Metrex obliegt die Verantwortung, diesen Aktivposten zu schützen und zu fördern. Metrex verpflichtet sich, die US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Gesetze und Verordnungen einzuhalten, die den Interaktionen des Unternehmens mit US-amerikanischen Medizinern und medizinischen Einrichtungen gewisse Einschränkungen und Meldepflichten auferlegen. Wichtig ist hier besonders der Federal Physician Payment Sunshine Act, der das Unternehmen verpflichtet, jährliche Berichte über Zahlungen und andere Werttransfers an US-amerikanische Ärzte und Lehrkrankenhäuser bei den U.S. Centers for Medicare and Medicaid Services einzureichen. Zu den meldepflichtigen Zahlungstypen im Rahmen dieses Transparenzgesetzes gehören unter anderem Beratungshonorare, Bewirtung, Reisen, Spenden, Zahlungen in Zusammenhang mit klinischen Studien und Forschung und Schulungsmaterial für Ärzte. Das Unternehmen verpflichtet sich, seiner Verantwortung zur Nachverfolgung und Meldung dieser Zahlungen und Werttransfers gemäß US-amerikanischer Gesetzgebung zusätzlich zu den Verpflichtungen gemäß US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Transparenzgesetzen nachzukommen.

Unser Unternehmen hat bereits ein Compliance-Programm im Einklang mit dem California Health and Safety Code, Division 104, Part 15, Chapter 8, Sections 119400‐119402 (der „Satzung“) eingeführt, beruhend auf unserem gutwilligen Verständnis der Anforderungen dieser Satzung an Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten. Unser Unternehmen hat ein Compliance-Programm entwickelt, das mit der „Compliance Program Guidance for Pharmaceutical Manufacturers“ (die ausdrücklich auch für Hersteller von Medizingeräten gilt) konform geht, die vom Office of Inspector General des U.S. Department of Health and Human Services veröffentlicht wurde. Unser Compliance-Programm ist auf die Größe, Organisationsstruktur und Natur unseres Geschäfts als Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten und die Mittel unseres Unternehmens zugeschnitten. Die Medizingeräte-Branche hat den „AdvaMed Code of Ethics on Interactions with Health Care Professionals“ (den „AdvaMed Code“) eingeführt, mit dem das Compliance-Programm unseres Unternehmens konform geht. Der AdvaMed Code ist ein freiwilliger Verhaltenskodex, der von der Medizingeräte-Branche eingeführt wurde. Er ähnelt in wesentlichen Zügen dem „Pharmaceutical Research and Manufacturers of America Code on Interactions with Healthcare Professionals“, spiegelt jedoch die einzigartigen Interaktionen zwischen Herstellern von Medizingeräten und Medizinern wider.

Obwohl sich allein durch Einführung angemessener Richtlinien nicht gewährleisten lässt, dass inkorrekte Handlungen durch Mitarbeiter unterbunden werden, erwartet das Unternehmen, dass Mitarbeiter unseren Verhaltenskodex, die Richtlinien zur Compliance im Gesundheitswesen und weitere Richtlinien, die zur Konformität mit dem AvaMed Code eingeführt werden, befolgen. Zudem ist unser Compliance-Programm darauf ausgelegt, Regelbrüchen vorzubeugen und diese zu erkennen. Falls unser Unternehmen von möglichen Gesetzesverstößen oder Verstößen gegen Unternehmensrichtlinien erfährt, wird das Unternehmen, so angemessen, die Angelegenheit untersuchen und Disziplinarmaßnahmen einleiten und/oder Abhilfemaßnahmen umsetzen, um zukünftigen Verstößen vorzubeugen. Die Beschreibung unseres Compliance-Programms entspricht dem implementierten Plan. Wir werden das Programm zur Verbesserung regelmäßig nachprüfen und dessen Elemente nach Bedarf überarbeiten. Unser Unternehmen ist den höchsten Standards ethischen Verhaltens und den höchsten Standards der Geschäftspraxis in seinen Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern, Anteilseignern, der Geschäftswelt und bundestaatlichen oder staatlichen Regierungsbehörden verpflichtet.

Jährliche Beschreibung des umfassenden Compliance-Programms
California Health & Safety Code §§ 119400-119402

  1. Überblick über das Compliance-Programm von Metrex
    1. Leitung und Struktur

      Unser unternehmensweites Compliance-Programm wurde von der Compliance-Abteilung von Metrex entwickelt. Unser Unternehmen hält regelmäßige Sitzungen des Compliance-Komitees ab und wird von einer unternehmensweiten Compliance-Abteilung kontrolliert und überwacht.
    1. Richtlinien und Verfahren

      Unser Unternehmen hat schriftliche Richtlinien und Verfahren eingeführt, die hohe ethische Standards festlegen und die Verpflichtungen hinsichtlich Compliance im Gesundheitswesen gemäß der gültigen Gesetze, Verordnungen und Branchen-Verhaltenskodizes erfüllen. Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter des Unternehmens und die Einhaltung diese Richtlinien ist Anstellungsbedingung.

      Zu diesen Richtlinien gehört der Danaher-Verhaltenskodex, der im Jahre 2011 überarbeitet und aktualisiert wurde. Jede/r Mitarbeiter/in muss jährlich bestätigen, dass er oder sie den Verhaltenskodex gelesen und verstanden hat und darin einwilligt, diesen zu befolgen und jegliche vermuteten oder tatsächlichen Bedenken, Probleme oder Verstöße im Bereich Ethik und Compliance zu melden.

      Unser Unternehmen verfügt über Vertriebsspezialisten in Kalifornien. Über diese Vertriebsspezialisten und anderweitig führt das Unternehmen Werbeaktionen für Gesundheitsdienstleister in Kalifornien durch. Das Unternehmen hat für Kalifornien einen jährlichen Höchstbetrag für Werbeausgaben von 1.500 USD pro Mediziner festgelegt; hierzu gehören Personen, denen vom Bundesstaat Kalifornien die Autorität verliehen wurde, verschreibungspflichtige Produkte zu verschreiben, sowie Medizinstudenten und Mitglieder von Arzneimittellisten-Komitees.

    1. Schulung und Weiterbildung

      Wir stellen allen Mitarbeitern im Bereich Vertrieb, Marketing und Forschung und Entwicklung Ethik- und Compliance-Schulungen zur Verfügung. Die Schulungsinhalte umfassen unseren Verhaltenskodex, Unternehmensrichtlinien und relevante Compliance-Gesetze, -Verordnungen und -Branchenkodizes. Wir schulen neue Mitarbeiter, einschließlich einer Compliance Schulung in unserem Vertriebstraining für neue Mitarbeiter und führen zudem jährliche und nach Bedarf auch fallweise Compliance-Schulungen durch. Wir stellen bei Unternehmensversammlungen Beratung zur Compliance zur Verfügung und beantworten Fragen von Mitarbeitern zu Compliance-Themen.
    1. Compliance-Kommunikation

      Unser Unternehmen verpflichtet sich, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Personen offene grenz- und bereichsübergreifende Gespräche fördern und selbst wahrnehmen. Mitarbeiter werden ermutigt, Beratung hinsichtlich der Lösung von Ethik- und Compliance-Fragen einzuholen. Sie können sich hierbei direkt an die Compliance-Abteilung wenden. Sie müssen vermutete oder tatsächliche Fälle von unethischem oder Compliance-widrigem Verhalten, Verstöße gegen Gesetze und Verordnungen sowie Verstöße gegen den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien melden. Es steht eine unabhängige, von einer Drittpartei betriebene Compliance Helpline zur Verfügung, über die Mitarbeiter ebenso wie Dritte diese Meldungen anonym und ohne Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen erstatten können (https://www.danaherintegrity.com/).
    1. Kontrolle und Überwachung

      Unser Unternehmen führt Compliance-Lückenanalysen, Prozessprüfungen und Datenanalysen durch, um mögliche Probleme und Chancen zur Verbesserung von Prozessen und Praktiken erkennen zu können. In Zusammenarbeit zwischen der Compliance-Abteilung und der Geschäftseinheit wurden neue und überarbeitete Richtlinien ebenso wie neue Schulungen, Kommunikations-Initiativen und Abhilfemaßnahmen entwickelt.
    1. Untersuchung möglicher Verstöße und Reaktion auf diese

      Unsere Compliance-Abteilung überwacht die Funktionen und Tätigkeiten des Unternehmens auf mögliche Verstöße gegen Gesetze, Verordnungen, Branchenkodizes, den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien. Mögliche Verstöße werden unmittelbar und gründlich untersucht und ggf. angemessene Abhilfemaßnahmen eingeleitet.
    1. Abhilfemaßnahmen

      Zur angemessenen Reaktion auf belegte Verstöße stehen unserem Unternehmen mehrere Abhilfemaßnahmen zur Verfügung. Hierzu gehören das Schließen von eventuellen Lücken in Richtlinien, Praktiken oder Schulungen, die u.U. zu dem Verstoß beigetragen haben ebenso wie die Durchführung von Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung.

Orascoptic

ERKLÄRUNG ZUM UMFASSENDEN COMPLIANCE-PROGRAMM
1. Juli 2016

Orascoptic verpflichtet sich, Geschäfte gemäß den höchsten ethischen Standards und höchsten Standards der Geschäftspraxis zu führen. Wir sehen unseren Ruf für ethisches und regelkonformes Verhaltens als wertvollen Aktivposten an. Jedem Mitarbeiter von Orascoptic obliegt die Verantwortung, diesen Aktivposten zu schützen und zu fördern. Orascoptic verpflichtet sich, die US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Gesetze und Verordnungen einzuhalten, die den Interaktionen des Unternehmens mit US-amerikanischen Medizinern und medizinischen Einrichtungen gewisse Einschränkungen und Meldepflichten auferlegen. Wichtig ist hier besonders der Federal Physician Payment Sunshine Act, der das Unternehmen verpflichtet, jährliche Berichte über Zahlungen und andere Werttransfers an US-amerikanische Ärzte und Lehrkrankenhäuser bei den U.S. Centers for Medicare and Medicaid Services einzureichen. Zu den meldepflichtigen Zahlungstypen im Rahmen dieses Transparenzgesetzes gehören unter anderem Beratungshonorare, Bewirtung, Reisen, Spenden, Zahlungen in Zusammenhang mit klinischen Studien und Forschung und Schulungsmaterial für Ärzte. Das Unternehmen verpflichtet sich, seiner Verantwortung zur Nachverfolgung und Meldung dieser Zahlungen und Werttransfers gemäß US-amerikanischer Gesetzgebung zusätzlich zu den Verpflichtungen gemäß US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Transparenzgesetzen nachzukommen.

Unser Unternehmen hat bereits ein Compliance-Programm im Einklang mit dem California Health and Safety Code, Division 104, Part 15, Chapter 8, Sections 119400‐119402 (der „Satzung“) eingeführt, beruhend auf unserem gutwilligen Verständnis der Anforderungen dieser Satzung an Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten. Unser Unternehmen hat ein Compliance-Programm entwickelt, das mit der „Compliance Program Guidance for Pharmaceutical Manufacturers“ (die ausdrücklich auch für Hersteller von Medizingeräten gilt) konform geht, die vom Office of Inspector General des U.S. Department of Health and Human Services veröffentlicht wurde. Unser Compliance-Programm ist auf die Größe, Organisationsstruktur und Natur unseres Geschäfts als Hersteller von zahnmedizinischen/medizinischen Geräten und die Mittel unseres Unternehmens zugeschnitten. Die Medizingeräte-Branche hat den „AdvaMed Code of Ethics on Interactions with Health Care Professionals“ (den „AdvaMed Code“) eingeführt, mit dem das Compliance-Programm unseres Unternehmens konform geht. Der AdvaMed Code ist ein freiwilliger Verhaltenskodex, der von der Medizingeräte-Branche eingeführt wurde. Er ähnelt in wesentlichen Zügen dem „Pharmaceutical Research and Manufacturers of America Code on Interactions with Healthcare Professionals“, spiegelt jedoch die einzigartigen Interaktionen zwischen Herstellern von Medizingeräten und Medizinern wider.

Obwohl sich allein durch Einführung angemessener Richtlinien nicht gewährleisten lässt, dass inkorrekte Handlungen durch Mitarbeiter unterbunden werden, erwartet das Unternehmen, dass Mitarbeiter unseren Verhaltenskodex, die Richtlinien zur Compliance im Gesundheitswesen und weitere Richtlinien, die zur Konformität mit dem AvaMed Code eingeführt werden, befolgen. Zudem ist unser Compliance-Programm darauf ausgelegt, Regelbrüchen vorzubeugen und diese zu erkennen. Falls unser Unternehmen von möglichen Gesetzesverstößen oder Verstößen gegen Unternehmensrichtlinien erfährt, wird das Unternehmen, so angemessen, die Angelegenheit untersuchen und Disziplinarmaßnahmen einleiten und/oder Abhilfemaßnahmen umsetzen, um zukünftigen Verstößen vorzubeugen. Die Beschreibung unseres Compliance-Programms entspricht dem implementierten Plan. Wir werden das Programm zur Verbesserung regelmäßig nachprüfen und dessen Elemente nach Bedarf überarbeiten. Unser Unternehmen ist den höchsten Standards ethischen Verhaltens und den höchsten Standards der Geschäftspraxis in seinen Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern, Anteilseignern, der Geschäftswelt und bundestaatlichen oder staatlichen Regierungsbehörden verpflichtet.

Jährliche Beschreibung des umfassenden Compliance-Programms
California Health & Safety Code §§ 119400-119402

  1. Überblick über das Compliance-Programm von Orascoptic
    1. Leitung und Struktur

      Unser unternehmensweites Compliance-Programm wurde von der Compliance-Abteilung von Orascoptic entwickelt. Unser Unternehmen hält regelmäßige Sitzungen des Compliance-Komitees ab und wird von einer unternehmensweiten Compliance-Abteilung kontrolliert und überwacht.
    1. Richtlinien und Verfahren

      Unser Unternehmen hat schriftliche Richtlinien und Verfahren eingeführt, die hohe ethische Standards festlegen und die Verpflichtungen hinsichtlich Compliance im Gesundheitswesen gemäß der gültigen Gesetze, Verordnungen und Branchen-Verhaltenskodizes erfüllen. Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter des Unternehmens und die Einhaltung diese Richtlinien ist Anstellungsbedingung.

      Zu diesen Richtlinien gehört der Danaher-Verhaltenskodex, der im Jahre 2011 überarbeitet und aktualisiert wurde. Jede/r Mitarbeiter/in muss jährlich bestätigen, dass er oder sie den Verhaltenskodex gelesen und verstanden hat und darin einwilligt, diesen zu befolgen und jegliche vermuteten oder tatsächlichen Bedenken, Probleme oder Verstöße im Bereich Ethik und Compliance zu melden.

      Unser Unternehmen verfügt über Vertriebsspezialisten in Kalifornien. Über diese Vertriebsspezialisten und anderweitig führt das Unternehmen Werbeaktionen für Gesundheitsdienstleister in Kalifornien durch. Das Unternehmen hat für Kalifornien einen jährlichen Höchstbetrag für Werbeausgaben von 1.500 USD pro Mediziner festgelegt; hierzu gehören Personen, denen vom Bundesstaat Kalifornien die Autorität verliehen wurde, verschreibungspflichtige Produkte zu verschreiben, sowie Medizinstudenten und Mitglieder von Arzneimittellisten-Komitees.

    1. Schulung und Weiterbildung

      Wir stellen allen Mitarbeitern im Bereich Vertrieb, Marketing und Forschung und Entwicklung Ethik- und Compliance-Schulungen zur Verfügung. Die Schulungsinhalte umfassen unseren Verhaltenskodex, Unternehmensrichtlinien und relevante Compliance-Gesetze, -Verordnungen und -Branchenkodizes. Wir schulen neue Mitarbeiter, einschließlich einer Compliance-Schulung in unserem Vertriebstraining für neue Mitarbeiter und führen zudem jährliche und nach Bedarf auch fallweise Compliance-Schulungen durch. Wir stellen bei Unternehmensversammlungen Beratung zur Compliance zur Verfügung und beantworten Fragen von Mitarbeitern zu Compliance-Themen.
    1. Compliance-Kommunikation

      Unser Unternehmen verpflichtet sich, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Personen offene grenz- und bereichsübergreifende Gespräche fördern und selbst wahrnehmen. Mitarbeiter werden ermutigt, Beratung hinsichtlich der Lösung von Ethik- und Compliance-Fragen einzuholen. Sie können sich hierbei direkt an die Compliance-Abteilung wenden. Sie müssen vermutete oder tatsächliche Fälle von unethischem oder Compliance-widrigem Verhalten, Verstöße gegen Gesetze und Verordnungen sowie Verstöße gegen den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien melden. Es steht eine unabhängige, von einer Drittpartei betriebene Compliance Helpline zur Verfügung, über die Mitarbeiter ebenso wie Dritte diese Meldungen anonym und ohne Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen erstatten können (https://www.danaherintegrity.com/).
    1. Kontrolle und Überwachung

      Unser Unternehmen führt Compliance-Lückenanalysen, Prozessprüfungen und Datenanalysen durch, um mögliche Probleme und Chancen zur Verbesserung von Prozessen und Praktiken erkennen zu können. In Zusammenarbeit zwischen der Compliance-Abteilung und der Geschäftseinheit wurden neue und überarbeitete Richtlinien ebenso wie neue Schulungen, Kommunikations-Initiativen und Abhilfemaßnahmen entwickelt.
    1. Untersuchung möglicher Verstöße und Reaktion auf diese

      Unsere Compliance-Abteilung überwacht die Funktionen und Tätigkeiten des Unternehmens auf mögliche Verstöße gegen Gesetze, Verordnungen, Branchenkodizes, den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien. Mögliche Verstöße werden unmittelbar und gründlich untersucht und ggf. angemessene Abhilfemaßnahmen eingeleitet.
    1. Abhilfemaßnahmen

      Zur angemessenen Reaktion auf belegte Verstöße stehen unserem Unternehmen mehrere Abhilfemaßnahmen zur Verfügung. Hierzu gehören das Schließen von eventuellen Lücken in Richtlinien, Praktiken oder Schulungen, die u.U. zu dem Verstoß beigetragen haben ebenso wie die Durchführung von Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung.

Ormco

ERKLÄRUNG ZUM UMFASSENDEN COMPLIANCE-PROGRAMM
1. Juli 2016

Ormco 3 verpflichtet sich, Geschäfte gemäß den höchsten ethischen Standards und höchsten Standards der Geschäftspraxis zu führen. Wir sehen unseren Ruf für ethisches und regelkonformes Verhaltens als wertvollen Aktivposten an. Jedem Mitarbeiter von Ormco obliegt die Verantwortung, diesen Aktivposten zu schützen und zu fördern. Ormco verpflichtet sich, die US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Gesetze und Verordnungen einzuhalten, die den Interaktionen des Unternehmens mit US-amerikanischen Medizinern und medizinischen Einrichtungen gewisse Einschränkungen und Meldepflichten auferlegen. Wichtig ist hier besonders der Federal Physician Payment Sunshine Act, der das Unternehmen verpflichtet, jährliche Berichte über Zahlungen und andere Werttransfers an US-amerikanische Ärzte und Lehrkrankenhäuser bei den U.S. Centers for Medicare and Medicaid Services einzureichen. Zu den meldepflichtigen Zahlungstypen im Rahmen dieses Transparenzgesetzes gehören unter anderem Beratungshonorare, Bewirtung, Reisen, Spenden, Zahlungen in Zusammenhang mit klinischen Studien und Forschung und Schulungsmaterial für Ärzte. Das Unternehmen verpflichtet sich, seiner Verantwortung zur Nachverfolgung und Meldung dieser Zahlungen und Werttransfers gemäß US-amerikanischer Gesetzgebung.

Ormco verpflichtet sich, die US-amerikanischen bundesweiten und bundesstaatlichen Gesetze und Verordnungen einzuhalten, die den Interaktionen des Unternehmens mit US-amerikanischen Medizinern und medizinischen Einrichtungen gewisse Einschränkungen und Meldepflichten auferlegen. Wichtig ist hier besonders der Federal Physician Payment Sunshine Act, der das Unternehmen verpflichtet, jährliche Berichte über Zahlungen und andere Werttransfers an US-amerikanische Ärzte und Lehrkrankenhäuser bei den U.S. Centers for Medicare and Medicaid Services einzureichen. Zu den meldepflichtigen Zahlungstypen im Rahmen dieses Transparenzgesetzes gehören unter anderem Beratungshonorare, Bewirtung, Reisen, Spenden, Zahlungen in Zusammenhang mit klinischen Studien und Forschung und Schulungsmaterial für Ärzte. Das Unternehmen verpflichtet sich, seiner Verantwortung zur Nachverfolgung und Meldung dieser Zahlungen und Werttransfers gemäß US-amerikanischer Gesetzgebung.

Obwohl sich allein durch Einführung angemessener Richtlinien nicht gewährleisten lässt, dass inkorrekte Handlungen durch Mitarbeiter unterbunden werden, erwartet das Unternehmen, dass Mitarbeiter unseren Verhaltenskodex, die Richtlinien zur Compliance im Gesundheitswesen und weitere Richtlinien, die zur Konformität mit dem AvaMed Code eingeführt werden, befolgen. Zudem ist unser Compliance-Programm darauf ausgelegt, Regelbrüchen vorzubeugen und diese zu erkennen. Falls unser Unternehmen von möglichen Gesetzesverstößen oder Verstößen gegen Unternehmensrichtlinien erfährt, wird das Unternehmen, so angemessen, die Angelegenheit untersuchen und Disziplinarmaßnahmen einleiten und/oder Abhilfemaßnahmen umsetzen, um zukünftigen Verstößen vorzubeugen. Die Beschreibung unseres Compliance-Programms entspricht dem implementierten Plan. Wir werden das Programm zur Verbesserung regelmäßig nachprüfen und dessen Elemente nach Bedarf überarbeiten. Unser Unternehmen ist den höchsten Standards ethischen Verhaltens und den höchsten Standards der Geschäftspraxis in seinen Interaktionen mit Kunden, Mitarbeitern, Anteilseignern, der Geschäftswelt und bundestaatlichen oder staatlichen Regierungsbehörden verpflichtet.

Jährliche Beschreibung des umfassenden Compliance-Programms
California Health & Safety Code §§ 119400-119402

  1. Überblick über das Compliance-Programm von Ormco
    1. Leitung und Struktur

      Unser unternehmensweites Compliance-Programm wurde von der Compliance-Abteilung von Ormco entwickelt. Unser Unternehmen hält regelmäßige Sitzungen des Compliance-Komitees ab und wird von einer unternehmensweiten Compliance-Abteilung kontrolliert und überwacht.
    1. Richtlinien und Verfahren

      Unser Unternehmen hat schriftliche Richtlinien und Verfahren eingeführt, die hohe ethische Standards festlegen und die Verpflichtungen hinsichtlich Compliance im Gesundheitswesen gemäß der gültigen Gesetze, Verordnungen und Branchen-Verhaltenskodizes erfüllen. Diese Richtlinie gilt für alle Mitarbeiter des Unternehmens und die Einhaltung diese Richtlinien ist Anstellungsbedingung.

      Zu diesen Richtlinien gehört der Danaher-Verhaltenskodex, der im Jahre 2011 überarbeitet und aktualisiert wurde. Jede/r Mitarbeiter/in muss jährlich bestätigen, dass er oder sie den Verhaltenskodex gelesen und verstanden hat und darin einwilligt, diesen zu befolgen und jegliche vermuteten oder tatsächlichen Bedenken, Probleme oder Verstöße im Bereich Ethik und Compliance zu melden.

      Unser Unternehmen verfügt über Vertriebsspezialisten in Kalifornien. Über diese Vertriebsspezialisten und anderweitig führt das Unternehmen Werbeaktionen für Gesundheitsdienstleister in Kalifornien durch. Das Unternehmen hat für Kalifornien einen jährlichen Höchstbetrag für Werbeausgaben von 5.000 USD pro Mediziner festgelegt; hierzu gehören Personen, denen vom Bundesstaat Kalifornien die Autorität verliehen wurde, verschreibungspflichtige Produkte zu verschreiben, sowie Medizinstudenten und Mitglieder von Arzneimittellisten-Komitees.

    1. Schulung und Weiterbildung

      Wir stellen allen Mitarbeitern im Bereich Vertrieb, Marketing und Forschung und Entwicklung Ethik- und Compliance-Schulungen zur Verfügung. Die Schulungsinhalte umfassen unseren Verhaltenskodex, Unternehmensrichtlinien und relevante Compliance-Gesetze, -Verordnungen und -Branchenkodizes. Wir schulen neue Mitarbeiter, einschließlich einer Compliance-Schulung in unserem Vertriebstraining für neue Mitarbeiter und führen zudem jährliche und nach Bedarf auch fallweise Compliance-Schulungen durch. Wir stellen bei Unternehmensversammlungen Beratung zur Compliance zur Verfügung und beantworten Fragen von Mitarbeitern zu Compliance-Themen.
    1. Compliance-Kommunikation

      Unser Unternehmen verpflichtet sich, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Personen offene grenz- und bereichsübergreifende Gespräche fördern und selbst wahrnehmen. Mitarbeiter werden ermutigt, Beratung hinsichtlich der Lösung von Ethik- und Compliance-Fragen einzuholen. Sie können sich hierbei direkt an die Compliance-Abteilung wenden. Sie müssen vermutete oder tatsächliche Fälle von unethischem oder Compliance-widrigem Verhalten, Verstöße gegen Gesetze und Verordnungen sowie Verstöße gegen den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien melden. Es steht eine unabhängige, von einer Drittpartei betriebene Compliance Helpline zur Verfügung, über die Mitarbeiter ebenso wie Dritte diese Meldungen anonym und ohne Furcht vor Vergeltungsmaßnahmen erstatten können (https://www.danaherintegrity.com/).
    1. Kontrolle und Überwachung

      Unser Unternehmen führt Compliance-Lückenanalysen, Prozessprüfungen und Datenanalysen durch, um mögliche Probleme und Chancen zur Verbesserung von Prozessen und Praktikenverkennen zu können. In Zusammenarbeit zwischen der Compliance-Abteilung und der Geschäftseinheit wurden neue und überarbeitete Richtlinien ebenso wie neue Schulungen, Kommunikations-Initiativen und Abhilfemaßnahmen entwickelt.
    1. Untersuchung möglicher Verstöße und Reaktion auf diese

      Unsere Compliance-Abteilung überwacht die Funktionen und Tätigkeiten des Unternehmens auf mögliche Verstöße gegen Gesetze, Verordnungen, Branchenkodizes, den Verhaltenskodex und Unternehmensrichtlinien. Mögliche Verstöße werden unmittelbar und gründlich untersucht und ggf. angemessene Abhilfemaßnahmen eingeleitet.
    1. Abhilfemaßnahmen

      Zur angemessenen Reaktion auf belegte Verstöße stehen unserem Unternehmen mehrere Abhilfemaßnahmen zur Verfügung. Hierzu gehören das Schließen von eventuellen Lücken in Richtlinien, Praktiken oder Schulungen, die u.U. zu dem Verstoß beigetragen haben ebenso wie die Durchführung von Disziplinarmaßnahmen bis hin zur Kündigung.

3 Zu den Marken gehören Allesee Orthodontic Appliances